Fragen und Antworten

Warum war Öl wechseln notwendig?

Verbrennungsrückstände und Staubpartikel gelangen durch mangelnde Abdichtung an Kolben und Ventilen in das Öl. Hinzu kommen auch metallischer Abrieb und Umwandlung der im Öl vorhandenen Harze und Lacke in Schmutzpartikel durch thermische Belastung usw.

Verliert Öl mit der Zeit an Schmierkraft?

Ohne Fein-Filterung wird dies der Fall sein. Mit Hilfe der Fein-Filterung erlangen Öle im Motor aber durch eine Art Veredelungsprozeß nachweislich eine deutlich erhöhte Schmierfähigkeit gegenüber dem Frischöl.

Altert Öl?

Das Öl wird bei seinem Gebrauch einem nutzungsbedingten Veränderungsprozeß unterworfen, der häufig undifferenziert als Alterung bezeichnet wird. Die Fein-Filterung kann den Veränderungsprozeß in einem großen Maße unterbinden und sogar positiv beeinflussen.

Was geschieht mit den Additiven im Öl?
Werden diese herausgefiltert?

Die Befürchtung, durch die Feinstfilterung Additive aus dem Öl zu entfernen, können wir nicht bestätigen. Für die Additive des Motoröls besteht nach mehreren Angaben aufgrund ihrer Molekülgröße trotz der fast unvorstellbaren Filterleistung des Fein-Filtereinsatzes keine Gefahr der Ausfiltration. Viele Additive im Öl sind mit der Fein-Filterung jedoch überflüssig. Das hängt auch damit zusammen, daß der Fein-Filter Wasser absorbiert und damit in chemische Veränderungsprozesse des Öles positiv eingreift.

Wieso kann der Hochleistungs-Filter Wasser herausfiltern?

Das liegt an der Beschaffenheit des Filtereinsatzes. Er besteht fast vollständig aus Zellulose. Zellulose ist, wie Chemiker sagen, ein polares Medium, das selbst im ölgetränkten Zustand Wasser aufnehmen und zurückhalten kann.

Der 4tec-Filter führt zu Ölveränderungen im physikalischen Bereich. Sind sie positiv oder negativ?

Die nicht gewechselten Öle erhalten eine bessere Schmierfähigkeit und werden hitzebeständiger. Warum? Die ins Öl gelangenden und vorhandenen Feststoffe haben von Natur aus ein weit besseres Lasttragevermögen (Schmierfähigkeit) als Öl, wenn man sie in Feinstpartikelform bringt und in dieser Form auch halten kann. Beispiele hierfür sind: Kupferspäne und Kupferpaste, Russklumpen und Russ in kolloider Form (Kohlenstoff). Metall/Sand grobkörnig und in Partikelgrößen, die das menschliche Auge nicht mehr wahrnehmen kann.
Durch teilweise Überhitzung des Öles im Motor trennen sich Kohlenwasserstoff-Verbindungen der kurzkettigeren Strukturen im molekularen Bereich und bringen die natürliche Farbe des Mineralöles wieder zurück, nämlich schwarz. Die Schwärze ist Kohlenstoff, meist in kolloider Form, eines der besten Schmiermittel, die wir kennen, der das Frischöl wesentlich verbessert.
Der Fein-Filter hält Partikelgrößen, die für Reibung und Verschleiß verantwortlich sind, fest und läßt die Partikelgrößen passieren, die die Nutzungsqualität des Öles verbessern = kostenlos additivieren.

Fazit:

Die nicht gewechselten und Trabold gefilterten Öle schmieren besser als Frischöl. (Jederzeit physikalisch und in der Praxis nachweisbar und bereits vor 20 Jahren nachgewiesen.)

Kann ich den Filtereinsatz selbst wechseln?
Wo bleibe ich mit meinem Filtereinsatz?

Beachten Sie bitte beim Wechsel die umweltschutzrechtlichen Bestimmungen. Der Wechsel selbst ist einfach vorzunehmen. Den Filtereinsatz werden Sie am besten dort los, wo Sie ihn gekauft haben. Eine andere Möglichkeit sind Altölsammelstellen oder die Recyclingzentren.

Welches Öl sollte ich, falls ich mich für den Fein-Filter entscheide, nehmen?

Wir wollen keine Werbung für irgendeine Ölsorte betreiben. Nehmen Sie vorsichtshalber ein Öl, das den Ansprüchen Ihres Motorenherstellers (lt. Betriebsanleitung) genügt.

Brauche ich für die Montage des Fein-Filters eine Freigabe meines Kfz-Herstellers?

Nein, diese benötigen Sie nicht. Der eingebaute Filter ist auch nicht dem TÜV oder einem anderen Überwachungsverein vorzuführen. Mit der Montage des Fein-Filters wird keine genehmigungspflichtige bauliche Veränderung am Motor vorgenommen. Jede Werkstatt kann den TRABOLD-Filter montieren. Für den Selbsteinbau liegt jedem Fein-Filter eine ausführliche Montageanleitung bei.

Kann mein Kfz-Hersteller meine Garantieansprüche gegen ihn abwehren, nachdem ich den Fein-Filter eingebaut habe?

Eine pauschale Aufkündigung der Gewährleistung nach Einbau des Fein-Filters seitens der KFZ-Hersteller ist rechtlich unzulässig und bisher wohlweislich nicht erfolgt. Rechtlich einwandfrei wäre die Aufkündigung der Gewährleistung durch den KFZ-Hersteller bei Schäden, die ursächlich durch den Fein-Filter entstanden sind. Selbstverständlich brauchen die Hersteller keine Garantie für einen nachträglich eingebauten Fein-Filter zu übernehmen.

Gibt es eine Garantie auf den Fein-Filter?

Auf das Filtersystem gibt es eine dreijährige Garantie. Für die gewissenhafte Montage steht die beauftragte Werkstatt oder der Einbauer gerade. Im übrigen ist unsere Einbau- und Bedienungsanleitung zu beachten.

Was geschieht, wenn der Trabold-Filter z.B. einen Motorschaden verursacht?

Ihre Ansprüche richten Sie an uns. Für Folgeschäden aus der Anwendung ihres Filters besteht bei einer großen deutschen Versicherung eine Betriebs- und Produkthaftpflichtversicherung für Personen- und Sachschäden pauschal je Ereignis bis 2,5 Millionen Euro. Je Person werden bis zu 1,5 Millionen Euro geleistet.
Der weltweite Versicherungsschutz bezieht sich sowohl auf Ansprüche aus dem gewerblichen als auch aus dem privaten Bereich und beinhaltet auch langjährige Ansprüche aus dem BGB und dem Produkthaftungsgesetz.

Und warum wird trotzdem immer noch Öl gewechselt?

Der Fein-Filter hilft nicht nur bei der Schonung wichtiger Ressourcen, sondern auch bei der Klimastabilisierung. Altöl wird kaum noch aufbereitet, statt dessen wird es verfeuert und belastet die Erdatmosphäre. Auch dem Problem des Ablassens von Altöl auf hoher See (Schiffsentölung) läßt sich mit dem Fein-Filter wirkungsvoll begegnen. Weltweit könnte mit dem Fein-Filter ein gar nicht abzuschätzender Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden. Die Schonung von Erdölvorräten kann aber mit Umsatzeinbußen bei der Mineralölindustrie gleichgesetzt werden. Dies ist der Grund, warum die Fein-Filtertechnologie nicht gerade auf Gegenliebe bei der Mineralölindustrie stößt.

Trotz der durchgängig hervorragenden Beurteilung des Fein-Filters durch die Kunden und der Kosteneinsparungen hat der Filter bisher keinen Zugang in die Kfz-Produktion gefunden. Statt dessen scheint es so zu sein, daß die Kfz-Industrie bzw. deren Zulieferer versuchen, eigene Feinstfilter zu entwickeln, obwohl der patentierte Feiin-Filter inzwischen tausendfach erprobt und serienreif ist. Darüber hinaus sind die Kfz-Werkstätten an der Beibehaltung des Ölwechsels sehr interessiert, da sie an ihm gut verdienen.